Zur Person

Prof. (apl.) Dr. Marcel Lepper

Leiter des Literaturarchivs der Akademie der Künste, Berlin

Forschung und Lehre

Neuere deutsche Literatur im internationalen Kontext, mit Schwerpunkten in den Bereichen Ideengeschichte, Wissenschaftsgeschichte, Textkritik, Provenienzforschung, Literatur- und Archivtheorie.

Wissenschaftliche Laufbahn

2018: Leiter des Literaturarchivs der Akademie der Künste, Berlin

2018: Ernennung zum Außerplanmäßigen Professor, Universität Stuttgart, Neuere deutsche Literatur

2018: Einladung als Senior Fellow, Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, Greifswald

2016: Visiting Fellow, University of Cambridge, Pembroke College

2016: Visiting Fellow, Princeton University

2016: Visiting Fellow, Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, Berlin

2015: Habilitation, Universität Stuttgart, Neuere deutsche Literatur, Habilitationsschrift: Quelle und Prinzip: Rhetorische Grundlagen, poetische Konzepte, philologische Metaphorik 1700-2000; Druck: Paderborn, Fink, erscheint 2019.

2013: Visiting Fellow, University of Kent, Canterbury

seit 2008: Leiter des Forschungsreferats im Deutschen Literaturarchiv Marbach, Direktion, sowie weiterhin Leiter der Arbeitsstelle für die Erforschung der Geschichte der Germanistik

seit 2008: Lehre an der Universität Stuttgart

2008: Max Kade Visiting Assistant Professor, German Department,
University of Wisconsin, Madison, USA

2006-2007: Lehraufträge an den Universitäten Tübingen, Heidelberg, Konstanz, Neuere deutsche Literatur

2006: Dissertation, Freie Universität Berlin, Neuere deutsche Literatur. Lamento: Zur Affektdarstellung in der Frühen Neuzeit, 2006; Druck: Frankfurt/Main 2008.

seit 2005: Leiter der Arbeitsstelle für die Erforschung der Geschichte der Germanistik, Deutsches Literaturarchiv Marbach

2004-2005: Lehraufträge, Freie Universität Berlin, Neuere deutsche Literatur

2005: Visiting Scholar, Johns Hopkins University, Baltimore, USA

2003-2005: Freie Universität Berlin, Neuere deutsche Literatur, Promotionsstudium

2001-2002: Université Paris IV (Sorbonne), Maîtrise, daneben Studium an der École des hautes études en sciences sociales (EHESS)

1998-2001, 2002-2003: Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Studium der Germanistik, Geschichte, Philosophie

Stipendien, Auszeichnungen

2018: Senior Fellow, Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, Greifswald

2016: Visiting Fellow, University of Cambridge, Pembroke College; Visiting Fellow, Princeton University (Sept.-Okt.); Visiting Fellow, Zentrum für Literatur- und Kulturforschung

2013: Visiting Fellow, University of Kent, Canterbury

2008: Max Kade Visiting Assistant Professor, University of Wisconsin, Madison, USA

2005: Visiting Scholar, Johns Hopkins University, Baltimore, USA

2003-2005: Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

2001-2002: Stipendiat des Französischen Außenministeriums und des DAAD

1998-2001: Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

Wissenschaftliche Beiräte, Kommissionen

seit 2016: Gutachter für den Schweizerischen Nationalfonds und die DFG

seit 2015: Corresponding Member of the Executive Committee of the British Comparative Literature Association (BCLA)

seit 2015: Gutachter für die Volkswagen Stiftung

seit 2012: Wissenschaftlicher Beirat des Forschungsprojekts »Zukunftsphilologie«, Freie Universität Berlin, Wissenschaftskolleg zu Berlin

seit 2010: Mitglied der Auswahlkommission der Studienstiftung des deutschen Volkes

2009: zusammen mit Aleida Assmann, Universität Konstanz: Gründung der Iser Lectures

seit 2009: Wissenschaftlicher Beirat des »Athenäum. Jahrbuch der Friedrich-Schlegel-Gesellschaft«

2008-2011: Stipendienkommission, Gerda-Henkel-Stipendien für Ideengeschichte

seit 2005: Stipendienkommission des Deutschen Literaturarchivs Marbach

Forschungsprojekte, Leitung (Auswahl)

seit 2017: Forschungsprojekt »1968: Ideenkonflikte in globalen Archiven«, gefördert von der VolkswagenStiftung und dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Baden-Württemberg, Projektleitung

seit 2015: Erforschung der Archive der Hebräischen Universität Jerusalem 1918-1948, zusammen mit Yfaat Weiss, gefördert von der Gerda Henkel Stiftung

seit 2014: Konzeption und Aufbau des Projekts »Global Archives«, gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Baden-Württemberg, Projektleitung

seit 2012: Einrichtung einer Forschungsstelle für jüdisch-deutsche Nachlässe in Israel, zusammen mit Jürgen Fohrmann und Yfaat Weiss, seit 2012 gefördert vom Auswärtigen Amt

2012-2016: Konzeption und Aufbau des Suhrkamp-Forschungskollegs, zusammen mit Frauke Berndt, Dorothee Kimmich, Steffen Martus, Sandra Richter, Bernd Stiegler, Liliane Weissberg, Universitäten Stuttgart, Tübingen, Konstanz,  Humboldt-Universität zu Berlin und University of Pennsylvania, Philadelphia, gefördert von der Volkswagen Stiftung und der DFG

2011-2013: »Begriffsarbeit und Bildpolitik – der Nachlass von Reinhart Koselleck«, zusammen mit Hubert Locher, Universität Marburg, gefördert von der Gerda Henkel Stiftung

2009-2012: BMBF-Projekt »Archiv, Exponat, Evidenz«, zusammen mit Bernhard Tschofen, Universität Tübingen u.a.

2008-2011: Exzellenzcluster EXC 16 »Kulturelle Grundlagen von Integration«, Universität Konstanz, Forschungsprojekt »Poetik und Hermeneutik. Historische Epistemologie geisteswissenschaftlicher Forschung«, mit Christopher Möllmann, Alexander Schmitz, Julia Wagner